Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Osterbrief von Bischof Christian Stäblein
Osterbrief von Bischof Christian Stäblein
Foto: Kauffmann
Bildrechte: EKBO

Osterbrief von Bischof Christian Stäblein

"Und halten wir miteinander aus, halten wir einander. Gerne auch singend."

Liebe Freundinnen und Freunde des Glaubens, liebe Zweifelnde und Suchende,

auf alten Darstellungen von der Auferstehung steht Jesus im Grab mit einer Fahne. Meist ist auf ihr ein rotes Kreuz. Es ist das Zeichen des Sieges über den Tod. Ich mag Fahnen und fand diese immer besonders. Jesus schwingt die Fahne des Lebens mitten im Grab. Das ist Ostern.

Wie können wir davon reden in einer Zeit der vielen, der übervielen Gräber? Und ich höre dieses Wie nicht nur als Frage nach der Form oder einer guten Methode. Es ist eine Frage nach dem Wie überhaupt. Wie können wir, wie können wir nur?! Die Reali-tät des Todes steht uns als Menschen vor Augen, nicht nur in diesen Monaten. Das Wort Zeitenwende, viel beschworen schon, ist seit zwei Jahren noch mal anders zu erspüren, die Namen dafür immer im Hinterkopf: Cherson. Awdijiwka. Und auch Re’im mit dem Festival Supernova. Und Kfar Asa. Und Gaza. Rafah. Der Tod und das Morden sind in dieses Leben eingebrochen, anders als wir es uns vorher vorstellen konnten.

Zur Zeitenwende gehört auch das Ringen um unsere Demokratie, das Kämpfen gegen Antisemitismus, die Anstrengungen für unsere Schöpfung, die Nachwehen der Pandemie – sichtbar besonders in der Frage der Kinder und Jugendlichen, wo sie denn vorkamen. Wie hält es uns in all dem weiter zusammen, fragen viele.

Denn ja: Seht die geschundene Kreatur, die geschundene Schöpfung, die Stille der Gräber. Wie können wir da von Ostern reden, von Auferstehung, wie können wir da das Fähnlein mit dem Kreuz ausrollen? Manch einer wittert Verdrängung, wenn wir, wenn ich bald und fröhlich in die Osterlieder einstimme. Auf, auf, mein Herz mit Freuden? Auch in mir nagt immer wieder Zweifel an all dem, worauf ich so fest vertrauen möchte, will. Schließlich: Was hilft es, das eine gleichsam neben das andere zu stellen, Ostern zu behaupten, eben bloß das womöglich.

Weshalb das Kreuz auf der Fahne nicht fehlt, nicht fehlen darf. Gottes Wort ist nicht bloß behauptet, es dient auch nicht dem Wegdrängen der Wirklichkeit. Gottes Macht stellt sich mitten im Bleiben bei den Geschundenen ein, mitten im Mitgehen bis in den Tod. Da durch. Da ist er durch für uns, für alle. Das scheint nicht möglich, aber ist wirklich, wirklich geworden. Sachte versuche ich mit dieser Fahne zu winken. Auch, weil es keine schönere, keine mächtigere geben kann, ja gibt.

In Zeitenwenden und auch in großen Umbrüchen der Kirche sind Sie, liebe Geschwister, in den Gemeinden und an so vielen Orten für die Menschen da. Das ist gut. Sie sind, wie es im Petrusbrief heißt, die lebendigen Steine, auf die andere sich immer wieder stützen können. Einander lebendige Steine statt Ruinen. Ich danke Ihnen dafür sehr. So feiern wir auch in diesen Tagen Ostern, selbstverständlich. Nur wer Kraft bekommt, kann auch welche geben. Mag sein, dass uns das Auferstehungsfähnlein dabei ziemlich zerzaust vorkommt. Aber auch, ja gerade in diesen Zeiten freue ich mich auf Ostern. Karfreitag hält Jesus mit uns aus. Und hält so fest, dass das Ende gut sein wird. Das Ende war ja schon, vor knapp 2000 Jahren. Nun sei Leben. Halten wir daran fest. Lassen wir uns halten im Aushalten. Und halten wir miteinander aus, halten wir einander. Gerne auch singend.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Karfreitag und dann auch frohe Ostern!

Ihr Christian Stäblein
27.03.2024
erstellt von Stefan Determann am 28.03.2024, zuletzt bearbeitet am 05.04.2024
veröffentlicht unter: Infos der Landeskirche

Pfarrer Ralf Haska stellt sich in Lindow vor
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
Großer Gottesdienst für die Gesamtkirchengemeinden Herzberg-Lindow
Ein großer und wichtiger Gottesdienst für Gesamtkirchengemeinde Herzberg-Lindow heute in der Stadtkirche Lindow. Pfarrer Ralf Haska stellte sich der Gemeinde vor. Er hat sich auf die...
alles lesen
Stellenangebot fürs Löweneberger Land
Die Ev. Kirchengemeinden Löwenberger Land Nord sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) „Mitarbeiterin/Mitarbeiter Verwaltung"
Die Ev. #Kirchengemeinde Löwenberger Land Nord sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter in der Verwaltung! Bewerbungen sind bis zum 21. April...
alles lesen
Hier der vollständige Ausschreibungstext und alle weiteren Kontaktdaten
"Wie schöne stille Träume ..."
Freitag, 05.04.2024 in der St. Nicolai Kirche Oranienburg
In der Reihe "Klaviermusik im Kerzenschein" musizieren Leonie Maier (Violoncello) und Ilja Kulikov (Klavier). Zu hören sind Werke von Emilie Mayer, Clara und Robert Schumann und Johannes Brahms, Der Eintritt ist frei
Feierliche Einführung für Martin Doß in der Statkirche Velten
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
Feierliche Einführung zu Palmarum auch in Velten für Pfarrer Martin Doß. Seinen ersten Gottesdienst in der Stadtkirche hat er schon im Januar gehalten. Damals war die Neugier...
alles lesen
Feierliche Einführung für Diakonin Johanna Baumunk in Templin
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
Zum Palmsonntag hießen die Kirchengemeinde Templin, die Regionalkirchengemeinde Herzfelde und der Pfarrsprengel Lychen „ihre“ Diakonin nun auch offiziell herzlich in der Nordregion...
alles lesen
Bildmeditation zum Kreuzweg in Sachsenhausen
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
Dein POV zum Kreuzweg in der gut besuchten Kirche Sachsenhausen am Samstag zur Passionsmusik und Andacht mit Meditation.
Musikalisch gestaltet vom Posaunenchor Sachsenhausen unter der Leitung...
alles lesen
Dein Point of View zum Ökumenischen Jugendkreuzweg.
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
Zum 35. Mal fand er gestern ab 17 Uhr in Lindow statt. Immer am Freitag vor Karfreitag, seit 35 Jahren unter der Federführung von Gemeindepädagoge Dirk Bock.

Beginn und erste...
alles lesen
Tiersafari und Kinderkirchentag in Gransee am 21. April
Welche Tiere gibt es deiner Kirche? Eine Schleiereule, eine Kirchenmaus, einen Löwen oder gar einen Drachen?
Unsere Kirchen mal mit anderen Augen entdecken, das ist das Anliegen der Broschüre, die ab Mai überall zum Mitnehmen ausliegen wird. Darin bekommen die Tiere, die oft unbemerkt in...
alles lesen
Plakat für den Kinderkirchentag zum Ausdrucken
hochgeladen am: 20.03.2024
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 8.55 MB
APR
21
So, 21.04.2024, 10:15 - 15:00
Evangelische Kirche Gransee, 16775 Gransee, Kirchplatz
Der Frühling zieht alle Register!
Foto: Florian Lengle
Abschiedskonzert für die Germendorfer Orgel
Der diesjährige Orgelfrühling findet dieses Mal nur in der Schmachtenhagener Kirche statt, weil die Orgel in Germendorf restauriert wird. Sie befindet sich in einem schlechten Zustand und...
alles lesen
Ein Leib und viele Glieder
Zehdenick feiert die neue Gesamtkirchengemeinde
"Ein Leib, viele Glieder" - das passende Bild zum Festgottesdienst am vergangenen Sonntag in der Zehdenicker Winterkirche. Gefeiert wurde die Gründung der Evangelischen...
alles lesen
Reise durch das Land, in dem Jesus gelebt und gelehrt hat
Werkstatt zum Weltgebetstag am Samstag in Oranienburg - Palästina 2024: Friedensgebet wichtiger als je zuvor.
Beim Weltgebetstag 2024 geht es um eine „Reise durch das Land, in dem Jesus gelebt und gelehrt hat“, wie es in der Gottesdienstliturgie heißt. Eine Reise, die uns mitnimmt in ein...
alles lesen
Abschied nach 33 Jahren Dienst in Hammelspring
Pfarrer Dieter Rohde wurde am 28. Januar von Superintendent Uwe Simon in den Ruhestand verabschiedet. Aus allen Orten des früheren Pfarrsprengels kam die Gemeinde in der Hammelspringer Kirche...
alles lesen
Die neue Gemeinde freut sich auf ihren neuen Pfarrer
Im vergangenen Jahr haben sich die beiden Kirchengemeinden Marwitz und Velten zur Kirchengemeinde Marwitz-Velten zusammengeschlossen. Nun konnten sie auch ihren neuen Pfarrer begrüßen - nur wenige Wochen nach dem Weggang von Pfarrerin Beate Klostermann-Reimers. Ein Glücksfall für die Gemeinde und den Kirchenkreis insgesamt.
So war die Kirche entsprechend voll und die Neugier sicher auf beiden Seiten groß, als sich die Marwitzer und Veltener am vergangenen Sonntag zum eigentlich "ganz normalen...
alles lesen
Am Himmel strahlt ein Stern
Foto: Ulli Conradt / KK-OHL
Aus allen Himmelsrichtungen kam am vergangenen Samstag eine große Gemeinde in der Templiner Maria- Magdalenen-Kirche zusammen. Gefeiert wurde die Gründung der neuen Evangelischen Kirchengemeinde Templin. Neun ehemals selbstständige Kirchengemeinden bilden nun seit dem 1. Januar eine große Kirchengemeinde im Norden unseres Kirchenkreises.
Mit der Neugründung geht auch eine neue Zuordnung vieler Gemeinden einher. Dies einerseits, weil mit dem bevorstehenden Ruhestand von Pfarrer Dieter Rohde Ende Januar die Entschied fiel, die...
alles lesen
Weihnachten mit Gott in Frankreich
Einen kleinen Moment Sonnenschein gab es am Vormittag kurz vor dem Gottesdienst in Zernikow. „Weihnachten mit Gott in Frankreich“ am zweiten Weihnachtstag in der Dorfkirche Zernikow...
alles lesen
Der Wochenspruch zum Sonntag Misericordias Domini

"Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben." Johannes-Evangelium, Kapitel 10, Vers 11a.27-28a

Die guten NEWS#59 für Misericordias Domini :
Gedanken zum Karfreitag 2024 von Pfarrer Andreas Domke aus Zehdenick, 29. März 2024
Bühnentalk auf der Grünen Wochen 2024 mit Ralf Schwieger - Warum die Kirche im Dorf eine Zukunft hat
"Der Sonnengesang des Franz von Assisi" - Worte, Bilder, Lichter, Klänge und Gesänge aus der Kirche Großwoltersdorf
//